Aufrufe
vor 10 Monaten

blu Januar/Februar 2021

  • Text
  • Schwule
  • Wirklich
  • Deutschland
  • Zeit
  • Buch
  • Album
  • Kunst
  • Musik
  • Menschen
  • Berlin

18 KULTUR VIP Startipps

18 KULTUR VIP Startipps mit seersucker.stud Das hört der Erotikstar gerne: Unsere Startipps mit dem schwulen Instagram-Phänomen. 1) „Little Red Corvette“ von Prince. Es ist einfach so eingängig und lustig und die Anspielungen sind unglaublich. Ich verehre Prince so sehr! 2) „It’s Raining Men“ der Weather Girls – ein kluges Lied. Der Text ist genial. Und schon der Gedanke darin ist so lustig und sexy. 3) „Daniel“ von Elton John, das ist mein Lied – und von meinem Mann. Wir haben bei unserer Hochzeit dazu getanzt. www.instagram.com/seersucker.stud FOTO: TATE TULLIER BILDBAND Der Zeitgeist an der Wand Street-Art, egal ob Paste-ups oder Graffitis, Tags oder Aufkleber, ist immer das schnellste Medium der Kunstszene, um auf gesellschaftliche Veränderungen, Bedrohungen und Umstände zu reagieren. Ohne sich mit Galeristen oder Verlegern auseinandersetzen zu müssen, kann der Künstler seine Beobachtungen, Ängste und Gedanken direkt an die Wand, an die Öffentlichkeit bringen. Xavier Tapies nimmt sich dieser Kunstformen in seinem neuen Buch an. „Street Art in Zeiten von Corona“ ist eine äußerst umfangreiche Einordnung aktueller Kunst der Straße: Bestens eingefangene Fotos der Kunstwerke werden mit Orts- und Künstlerangabe abgebildet, zudem kommentiert und erklärt. Zum Beispiel „VIRUS“ von ARMX und Sweetsnini, das klarmacht: Gemeinsam werden wir Corona besiegen. Masken auf, „US“ statt „VIRUS“. Ein Buch, das beweist, dass Street-Art eben nicht nur eine Provokation an die Hausbesitzer ist, nein, es geht hierbei um Kunst und Gedanken, um verbildlichte gesellschaftliche Stimmungen. Und ja, das passiert meist auf dem Rücken der Haus- und Wandbesitzer. Aber nur so funktioniert diese oft flüchtige Kunst. *rä midasverlag.mysupr.de

STYLE 19 OFFICE VISIONEN VON COR Ein ungestörtes Meeting abhalten oder sich einfach mal zurückziehen, sich ausklinken. Das Sofasystem mit hohem oder niedrigem Rücken, das vom 1-Sitzer bis zum 3-Sitzer wachsen kann, wird zur Wohlfühloase und zum Rückzugsort im Büro. Mit den frei wählbaren Modulen aus Esche oder Eiche wird Floater zu einem vollwertigen Arbeitsplatz. Die zusätzlichen Ablagen schaffen Platz für Notebooks und Pads, für die es einen eigenen Stromanschluss gibt. Floater ist eben mehr als ein Sofa, es ist ein frei konfigurierbares Werkzeug für das (gemütliche) Arbeiten im modernen Büro. Schon als Solist überzeugt der neue Schreibtisch, in räumlichen Abwicklungen aber tritt er gemeinsam mit einem neuen Arbeitspanel außerdem als Teamplayer auf. Loungemodule lassen sich jetzt mit Arbeitszonen durchgängig verbinden. Die Grundkonfigurationen dieser Konzeptlösung haben S- oder U-Form. Unterschiedliche Panels funktionieren als „Links“, um mehrere Module aneinander zu reihen. Neben der individuellen Ausstattung der Innenbereiche mit Tischplatten oder Hockern können auch die Außenflächen mit diversen Funktionen belegt werden. Tische, Flatscreens oder Garderobenhaken lassen sich leicht „andocken“. www.cor.de Let’s work together. COR Studio Grolmanstr. 36 10623 Berlin Mo.– fr. 10–19 Uhr, sa. 10–18 Uhr T. (030) 8892 0 888 info@corberlin.de cor.de/berlin

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.