Aufrufe
vor 11 Monaten

blu Januar/Februar 2021

  • Text
  • Schwule
  • Wirklich
  • Deutschland
  • Zeit
  • Buch
  • Album
  • Kunst
  • Musik
  • Menschen
  • Berlin

16 KULTUR KALENDER

16 KULTUR KALENDER Worldwide Roar 2021 Der neue Kalender der „Warwick Rowers“ ist da, jetzt heißen sie allerdings Worldwide Roar. Oben siehst du eins von 17 Bildern aus dem Kalender für 2021: Patrick, einer der neuen Kerle, war mit seinem Fahrrad in den Bergen Andalusiens unterwegs. Sie zeigen sich gerne hüllenlos, doch die queeren Sportler haben aber auch etwas im Kopf: „Wir fördern eine gesündere Männlichkeit, die Gleichstellung der Geschlechter und LGBTIQ*-Rechte durch eine Reihe von Produkten mit männlichen Athleten. Und wir finanzieren auch die eingetragene Wohltätigkeitsorganisation Sport Allies, die die Kraft des Mannschaftssports nutzen will, um Inklusivität zu fördern.“ Sowohl die Jungs als auch Sport Allies „glauben, dass wir alle einzeln und gemeinsam von einer integrativeren Gesellschaft profitieren. Sport kann und sollte eine wichtige Rolle bei der Förderung dieses Ziels spielen.“ Dem schließen wir uns an. *rä EROTIK 100 % meat Adrian Lourie präsentiert nicht ohne berechtigten Stolz seinen „meat the naked calendar 2021“, der dich sicherlich gut durchs Jahr 2021 begleiten wird. Das Besondere daran ist, dass diesmal auch nicht binäre Modelle und Transmänner als Kalender-Hingucker dabei sind. Zudem ist es der letzte Kalender, den der Londoner Künstler veröffentlichen will. Sein Body-Positivity-Projekt ist (erstmal) an seinem Ende angekommen. Mastermind und Fotograf Adrian Lourie, der schon seit 2010 die Szene mit seiner erotischen Fotokunst beglückt, verriet uns einmal über die Beweggründe, so ein Projekt zu machen: „Wir sind nicht alle muskulös und wir sind nicht alle 19 Jahre alt. meat ist eine tolle Sache, Körper echter Menschen zu feiern.“ Body Positivity statt Bodyshaming, da ist es nur vollkommen richtig, dass auch Nichtbinäre und Trans* mit dabei sind. Wir sind Fan. *rä www.meatzine.com Den Kalender in DIN A3 kannst du hier bekommen: www.worldwideroar.org/product/wr21-calendar, www.sportallies.org FOTO: TIMTALES.COM EROTIK Alles Gute zum Wiegenfest, lieber Tim! Ohne Zweifel ist Tim Kruger einer der weltweit bekanntesten deutschen Pornosterne der Szene. Über seine Anfänge (unter anderem bei CAZZO) verriet er uns einmal: „Das war alles ziemlich spontan und ich war mir auch nicht bewusst, dass sich daraus eine Profession entwickelt. Angefangen habe ich weniger wegen des Geldes, sondern eher aus Neugier, wie genau so ein Pornodreh abläuft. Ich habe mir die Pornoszene unglaublich glamourös vorgestellt und wollte einfach mal dabei sein. Also habe ich mich beworben, und bevor ich mir darüber richtig Gedanken machen konnte, saß ich auch schon im Flieger in die USA auf Einladung einer großen Pornofirma, um meinen ersten Film zu drehen. Ab dem Zeitpunkt wurde es quasi ein Selbstläufer und ich bin einfach dabeigeblieben.“ Der am 25. Januar 1981 geborene Trainierte ist ein guter Freund von Barbie Breakout und Gloria Viagra, kam aber durch Nina Queer zu ersten Bewegtbild-Ehren: Tim machte 2006 mit bei „Frauentausch“ mit Nina Queer ... Das ist natürlich längst Geschichte, jetzt steht er bei timtales.com seinen Mann. *rä

TOUR Tom Gregory KULTUR 17 Im Herbst 2020 erschien „Heaven in a World So Cold“, das Debütalbum des extrem sympathischen und talentierten Singer-Songwriters Tom Gregory, der mit rock-pop-souligen Hits wie „Never Let Me Down“ und „Fingertips“ auch schon deftig abräumte. sfb_2021_blu2_jan_Layout 1 16.12.20 13:14 Seite 1 FOTO: P. NÜRNBERGER Im Frühling 2021 wollte der Brite eigentlich auf Tour kommen und unter anderem in Hamburg, Dresden, Hannover, Osnabrück, Bremen, Kiel, Heidelberg, Stuttgart, Nürnberg, München, Köln, Frankfurt und Berlin musikalisch Station machen, das wird wohl eher digital passieren ... Unsere Anspieltipps auf „Heaven in a World So Cold“ sind „Small Steps“, „Never Let Me Down“ sowie „By Your Side“ und der aktuelle Charthit „Rather Be You“. Überall hört man seine fundierte und gewachsene Liebe zur Musik heraus, nicht ohne Grund: „Ich habe viel Gitarrenmusik gehört und wurde außerdem sehr von meinem Vater inspiriert“, verrät der 1995 geborene Tom. „Er hat mir Bands wie Kool & The Gang und James Taylor nähergebracht. Ich habe mich wenig für moderne Musik interessiert und lieber solche Bands gehört, während meine Freunde Acts wie Eminem gefeiert haben.“ Und das merkt man seinem Debütalbum an. Sehr stimmig, zeitlos, erwachsen. Groß! *rä tomgregoryofficial.com

Magazine

Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.